Alle Infos zu DVB-T2 HD

DVB-T2 HD: Das Fernsehen der Zukunft

Scharf, einfach und günstig. Wer fernsehen möchte, hat prinzipiell vier Möglichkeiten. Kabelfernsehen, Satellitenfernsehen, Internetfernsehen (IPTV) oder Antennenfernsehen. Die ersten drei Möglichkeiten gehen mit einem größeren technischen und finanziellen Aufwand einher.

Antennenfernsehen bietet die vergleichsweise einfache, schnelle und günstige Lösung. Du brauchst keine Satellitenschüsseln, Kabelanschlüsse oder Internetverbindungen. Die Daten werden über terrestrischen Funk (DVB-T: Digital Video Broadcasting – Terrestrial) empfangen. Und dazu reicht bereits eine einfache Zimmer-, Außen- oder Dachantenne aus.

Auf dieser Seite geben wir Dir alle nötigen Infos zum Wechsel auf DVB-T2 HD. Außerdem klären wir die am häufigsten gestellten Fragen.

Der neue Standard DVB-T2 HD: höhere Bildqualität als Kabel oder Satellit.

Bisher war Antennenfernsehen nicht für seine hohe Bildqualität bekannt. Gerade bei modernen, und hochauflösenden TV-Geräten und Bildschirmen zeigten sich die Schwächen von DVB-T. Die Bilder waren oft pixelig und unsauber.

Jetzt gibt es für die Übertragung von Antennenfernsehen einen neuen technischen Standard: DVB-T2 HD. Damit sind extrem hochauflösende Bilder in Full HD (1080p mit 1920 x 1080px) möglich. DVB-T2 HD nutzt dazu die HEVC-Codierung (High Efficieny Video Coding oder auch H.265). Sie komprimiert Daten doppelt so stark wie DVB-T – und das bei gleichbleibender Bildqualität.

Leistungsvergleich DVB-T und DVB-T2 HD

Datenkompression für 8MHz-Kanäle  
DVB-T DVB-T2 HD
14 Mbit/s 28Mbit/s
Programmkapazität (Programme pro Kanal)  
DVB-T DVB-T2 HD
1 HD-Sender 7 HD-Sender
4 SDTV 28 SD

Wann wird DVB-T abgeschalten?

DVB-T2 HD ersetzt ab jetzt schrittweise den bisherigen Standard DVB-T. Für die Kernregionen, also die Gebiete, in denen private Sender bisher empfangen werden können, gilt das bereits ab dem ersten Quartal 2016. Du brauchst dann DVB-T2 HD-fähige Geräte, um digitales Antennenfernsehen zu empfangen.

Was brauche ich alles für den Empfang von DVB-T2 HD?

Ein TV-Gerät mit integriertem DVB-T2 HD-Empfänger:
Viele moderne Fernseher sind bereits für den Empfang von DVB-T2 HD gerüstet. Um die volle Bildqualität zu genießen, muss Dein TV-Gerät natürlich eine Full HD-Auflösung unterstützen.

oder

einen DVB-T2 HD-Receiver:
Mit einem DVB-T2 HD Receiver kannst Du ältere Fernseher oder Fernseher ohne integriertes Empfangsgerät für DVB-T2 HD aufrüsten.

Eine DVB-T2 HD-Antenne:
Je nach Empfangsort benötigen Sie eine Zimmer-, Außen- oder Dachantenne. Welche Option für Sie sinnvoll ist, zeigt Dir die Karte der DVB-T2 HD Empfangsprognose.

Was ist freenet TV?

Die privaten HD-Sender (z.B. die Mediengruppe RTL Deutschland oder ProSiebenSat.1 Media) bietet der Plattformbetreiber MEDIA BROADCAST verschlüsselt über die DVB-T2 HD-Plattform freenet TV an. Mit freenet TV haben Sie auch Zugriff auf die multithek, die viele Inhalte der besten Mediatheken bündelt.

In der Startphase von DVB-T2 HD in 2016 sind die privaten Sender noch gratis zu empfangen. Ab Anfang 2017 wird das vollständige Senderangebot dann für einen mittleren einstelligen Betrag im Monat freigeschaltet. Einfach, flexibel und ohne lange Verträge.

Zur Freischaltung von freenet TV benötigst Du ein CI+ Modul. Es wird einfach in den DVB-T2 HD-Receiver oder direkt in ein DVB-T2 HD-fähiges TV-Gerät mit CI-Slot gesteckt.

Wo kann ich überall DVB-T2 HD empfangen?

DVB-T2 HD startet in den Ballungsgebieten mit zunächst sechs Sendern. Ab Frühjahr 2017 gibt es hier dann alle öffentlich-rechtlichen Sender und die reichweitenstarken Privatsender.

Über freenet TV empfangen Sie dann insgesamt über 40 Programme – immer in der bestmöglichen Bildqualität mit bis zu 1080p. Deutschlandweit verfügbar ist DVB-T2 HD voraussichtlich bis 2019.

Natürlich bietet auch DVB-T2 HD einen der größten Vorteile von terrestrischem digitalen Antennenfernsehen: Es ist prinzipiell überall zu empfangen. Voraussichtlich ab 2017 wird es vieletechnische Möglichkeiten geben, um DVB-T2 HD und das Angebot von freenet TV mobil auf Laptop, Tablet oder Smartphone zu nutzen.

Newsletteranmeldung